DLG e.V. - Gesellschaft für Agrargeschichte

Gesellschaft für Agrargeschichte (GfA)

Die GfA hat ihren Geschäftssitz heute in Frankfurt am Main. Sie ist 1953 in Stuttgart-Hohenheim gegründet worden. Ihre 220 Mitglieder sind agrarhistorisch orientierte wissenschaftliche Institute, Bibliotheken und öffentliche Einrichtungen und Personen, die sich wissenschaftlich, beruflich und privat für Agrargeschichte oder auch ganz allgemein für geschichtliche Zusammenhänge interessieren.

Ziele der Gesellschaft ist die Erforschung der Agrargeschichte, die Information der interessierten Öffentlichkeit und die Herstellung von Kontakten.

 

Initiative AgrarKulturErbe

Die „Initiative AgrarKulturerbe“ ist ein Projekt der GfA. Sie hat vier Aufgaben:

1. einen Überblick über das Vorhandene zu schaffen,
2. die Kommunikation zwischen den Beteiligten zu erleichtern,
3. auf besondere Probleme fachkundig hinzuweisen,
4. die Öffentlichkeit über das ungemein vielfältige AgrarKulturerbe zu informieren.

Gemeinsame Basis dafür ist die „Datenbank AgrarKulturerbe“, die nahezu alle Organisationen oder Personen in Deutschland umfassen soll, die sich mit dem AgrarKulturerbe befassen. Dies sind Museen, Museumsdörfer, Archive, Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Heimat- und Geschichtsvereine, Landschaftspflegeverbände, Verwalter historischer Stätten, ländlicher Siedlungen und Kulturlandschaften, Denkmalschützer oder private Sammler.

Kontakt

Gesellschaft für Agrargeschichte e.V. (GfA)
Geschäftsstelle
c/o DLG e.V. (DLG)
Eschborner Landstr. 122
60489 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69-24788-179
Fax: +49 (0)69-24788-140

1. Vorsitzender:
Prof. Dr. Stefan Brakensiek
Universität Duisburg-Essen
Historisches Institut, Abteilung für Geschichte der frühen Neuzeit 
Tel. + 49 (0)201-183-3586
Fax: + 49 (0)201-183-2658
stefan.brakensiek(at)uni-due.de

Zeitschrift für Agrargeschichte

Inhaltsverzeichnisse und Archiv

Bücher zum Thema

finden Sie im Buchshop des DLG-Verlages hier.